HoGeSa 2.0 Blockieren!

Geschrieben von 3a am 22. September 2015 in Antifaschismus

Wir dokumentieren den Aufruf der Roten Aktion Köln gegen den Aufmarsch der rechten Hooligans am 25.10. in Köln
weitere Infos: rote-aktion.org/hogesa

Zwei Tage lang haben die Staatschefs der ‚Gruppe der Sieben‘ (G7) im Schloss Elmau Anfang Juni für 360 Millionen € residiert, ihre Macht demonstriert, geheime Absprachen getroffen und ein ‚historisches Klimaabkommen‘ inszeniert, aus dem sicherlich niemals etwas werden wird.

Weil sie wussten, dass es viele Menschen gibt, die die G7 ablehnen, haben sie sich nicht nur in den hintersten Zipfel Deutschlands verkrochen sondern auch von 30.000 Polizisten, Geheimdienstlern und Militärs schützen lassen. Vor Ort haben wir den Polizeistaat in Aktion gesehen, der die gesamte Zone rund um Garmisch-Patenkrichen, Klais und Mittenwald für ca. eine Woche in eine Art besetztes Gebiet verwandelt hat (nur die ausgehobenen Gräben haben gefehlt).

Auf nach Elmau – auf zu den Blockaden!

Der Gipfel steht vor der Tür! In einer Woche geht es los zu den Aktionen und Blockaden gegen den Gipfel der G7. Lasst uns gemeinsam den Arbeitern und Unterdrückten auf der ganzen Welt ein Signal senden.

Wir stehen auf der Seite aller Unterdrückten, die aufeinander gehetzt werden um die Kriege der Kapitalisten auszufechten. Wir stehen auf der Seite Aller, die vor Hunger und Elend aus ihren Heimatländern fliehen müssen und deren Schicksale an den Grenzen der Festung Europa oder in unmenschlichen Flüchtlingslagern besiegelt werden. Wir stehen auf der Seite derer die streiken um für höhere Löhne kämpfen, auf der Seite aller vom kapitalistischen System Ausgebeuteten und Unterdrückten, die arbeiten müssen um die Profite einer verschwindenden Minderheit zu ermöglichen.

2015 wird Deutschland zwei Mal Treffpunkt für die Spitzen der imperialistischen Elite werden – zu zwei Ereignissen werden sich in Deutschland diejenigen, die die Welt unter sich aufteilen und ihre Macht auf dem Blut und Schweiß der Unterdrückten dieser Welt aufbauen, treffen und ihre Machenschaften planen. Am 18. März soll in Frankfurt die neue Europäische Zentralbank eröffnet werden, mit einer großen Party, bei der sich Banker und Politiker Handshakes geben und gemeinsam beim exklusiven Champagner und teuren Kaviar die Zukunft Europas weiter spinnen – natürlich in ihrem Sinne der Auspressung der Menschen in den ausgebeuteten Peripherie-Ländern Europas, die mit immer weiteren Verschlechterungen ihres Lebensstandards für die Rettung der imperialistischen Profite herhalten müssen. Am 7. und 8. Juni werden sich die Staats- und Regierungschefs der „G7“-Staaten (Deutschland, Frankreich, Italien, Japan, Kanada, Vereinigtes Königreich, USA) im bayrischen Schloss Elmau in den Alpen verschanzen.

Sie werden aushandeln, wie sie die Welt unter sich aufteilen, welche Kriege in der Ukraine, Syrien und sonstwo für ihren Einfluss geführt werden sollen, wie die kapitalistischen Profite auf Kosten der Ausgebeuteten und der Umwelt weiter sprudeln und wie das gesamte kapitalistische System weiter aufrecht erhalten werden kann, trotz der Krisen und Aufstände, die es erschüttern. Diese zwei Großevents und weitere aktuelle Themen sind Schwerpunkt der vorliegenden Zeitung: In zwei Grundsatz-Artikeln haben wir uns mit der EU und der Europäischen Zentralbank, sowie dem G7-System auseinandergesetzt. Wir begründen, wieso wir als fortschrittliche und revolutionäre Bewegung die Pflicht haben, ihre Partys und Treffen zu stören, zu sabotieren und zu verhindern.

Das Jahr 2015 wird ein bewegtes Jahr und schließt an rasante Entwicklungen auf der ganzen Welt an: Die massive Ausweitung von imperialistischen Interessenkonflikten und Kriegen wie in Syrien und der Ukraine; die Erstarkung der faschistischen Bewegung in Europa (z.B. PEGIDA) und islamistischer Faschisten im Mittleren Osten (z.B. ISIS) im Dienste der Herrschenden; der Ausbau der staatlichen Repressionsapparate in Erwartung der Proteste und Aufstände der Ausgebeuteten; die Aufrüstung der „Festung Europa“, die sich gegen Flüchtlinge abschottet. Daher wird das Jahr 2015 erneut ein Jahr des Widerstandes und des Wunsches der Massen nach Alternativen zu Krieg, Faschismus und Perspektivlosigkeit sein – besonders die demokratische Revolution in Rojava hat uns ein Beispiel dafür gegeben. Die vorliegende Zeitung soll uns helfen, unseren Protest und Widerstand gegen die menschenverachtenden und todbringenden Machen- schaften der Herrschenden in diesem Jahr in Deutschland zu organisieren.

Soziale Bewegungen in Deutschland

Überall wo man eine Menge von Leuten hat, und wo immer neue Dinge passieren werdet ihr oft sehen dass sich grosse oder kleinere Bewegungen in der Masse gründen. Sie arbeiten oft dagegen neue Dinge zu akzeptieren oder, seltener, in den Weg ein besseres Leben zu führen und die Umgebung so zu gestalten dass sie zu der neuen Situation passt. Ein Beispiel dafür ist dass in mehreren Umgebungen Escorts, die man auch als Begleiterinnen kennt, ein erheblicher Bestandteil der Kultur und Lebens sind, wobei sie in anderen als Kriminelle betrachtet werden. Diese Unterschied liegt an der Tradition der Umgebung und wird oft von sozialen Bewegungen verursacht.

Deutschland hat eine sehr besondere Lage, die wegen den was Hitler und seine Nazisten diesen Land angerichtet haben, noch immer dauert. Deswegen war die Bewegung des Antirassismus etwas sehr grossen und wichtiges für dieses Land. Dabei haben die Medien, Schulen und öffentliche Personen wie Vienna Escorts beim http://www.escortdirectory.com/escorts-vienna-586/, dagegen gekämpft. Sie haben eine allgemeinen sozialen Zustand der Toleranz und des Friedens aufgebaut. Dies war wirklich einer der wichtigsten Dinge die die Leute dort gemacht haben.

Als nächste grosse soziale Bewegung in Deutschland kommt die des Feminismus, die schon viel länger dauerte und, wie ihr schon wissen könnt, für die Rechte der Frauen kämpft. Dies fing so richtig in den Wilhelmine Periode der von 1888 bis zu 1918, aber die Kulmination passierte in 1919 als sie das Frauenwahlrecht bekamen. Auch für die Escorts war dies von Bedeutung, denn sie könnten, neben anderen Frauen auch selbst die Leute wählen ide sie vertreten werden. Es ist von grösser Bedeutung dass jedes Land so etwas hat und viele hoffen dass es in der Zukunft so was wie Feminismus nicht geben wird, sondern dass jede Person selber gesehen und die selbe Rechte haben wird.

Begleiterinnen sind die, die in das Leben Freude bringen und das gleiche ist auch in diesen Land. Dort gibt es Unterschiedlichkeiten, aber immer noch sind es die Vienna Escorts die, die Spass und Vergnügen in den Alltag bringen. Sie sind normale und wunderschöne Damen die ein luxuriöses Leben führen und die es lieben zu reisen. Falls ihr also ein Mann seit der es selber liebt auf Reisen zu gehen, die Welt zu erkunden und dabei eine wunderbare Frau an seiner Seite zu haben, sind dies die richtige für Sie.

In Deutschland wird Energie durch Atomkraft gemacht, so wird schnell, einfach und ohne wesentlicher Verschmutzung das bekommen was man braucht. Aber nach den Katastrophe die in Fukushima in 2011 passierte kam es zu einer grossen Anti - Atomkraft - Bewegung in diesen ganzen Teil von Europa. Viele Menschen gingen auf die Strassen und für Monate würde nur über dies gesprochen. Gottseidank sind die meisten Atomkraftwerke geschlossen und Europa sehnt sich jetzt nach grüner Energie die wesentlich weniger gefährlich ist.

Der neuste Trend der auch als soziale Bewegung in Deutschland bezeichnet werden kann ist Vegetarismus. Restaurants und Menschen wechseln auf die Obst und Gemüse Seite und machen aus diesen Land, wo schon seit Jahrhunderten viel Fleisch gegessen wurde, eine grüne Oase voller fröhlicher Tiere. Viele, unter den auch Ernährungswissenschaftler und Ärzte, hoffen dass dies bloss ein Trend ist und dass Menschen einsehen werden dass man ohne Fleisch nicht gesund leben kann.

Mobi-Zeitung zu EZB und G7

G7-Analysepapier

Revolution