bet365 UK

wordpress joomla template

  • rak-kasten-durchsichtig2

  • akab-kasten

  • ys-kasten

  • adgh-kasten

  • ra-kasten

Banner-webside-koeln

HoGeSa 2.0 Blockieren!

Geschrieben von 3a am in Antifaschismus

Wir dokumentieren den Aufruf der Roten Aktion Köln gegen den Aufmarsch der rechten Hooligans am 25.10. in Köln
weitere Infos: rote-aktion.org/hogesa

KEIN HOGESA-COMEBACK – RASSISTEN-AUFMARSCH IN KÖLN VERHINDERN!

Am 25. Oktober wollen die selbst ernannten „Hooligans gegen Salafismus“ (HoGeSa) zurück nach Köln kommen – Nicht mit uns!

CG47lgsW0AEftSW.jpg_large

[G7-Auswertung] Entschlossener Protest? Auch im Herzen der Bestie!

Geschrieben von 3a am in Antikapitalismus, Antimilitarismus, Antirepression, Internationalismus

Auswertung von [3A]* Revolutionäres Bündnis zu den Protesten gegen den G7-Gipfel 2015 auf Schloss Elmau

Zwei Tage lang haben die Staatschefs der ‚Gruppe der Sieben‘ (G7) im Schloss Elmau Anfang Juni für 360 Millionen € residiert, ihre Macht demonstriert, geheime Absprachen getroffen und ein ‚historisches Klimaabkommen‘ inszeniert, aus dem sicherlich niemals etwas werden wird.

Weil sie wussten, dass es viele Menschen gibt, die die G7 ablehnen, haben sie sich nicht nur in den hintersten Zipfel Deutschlands verkrochen sondern auch von 30.000 Polizisten, Geheimdienstlern und Militärs schützen lassen. Vor Ort haben wir den Polizeistaat in Aktion gesehen, der die gesamte Zone rund um Garmisch-Patenkrichen, Klais und Mittenwald für ca. eine Woche in eine Art besetztes Gebiet verwandelt hat (nur die ausgehobenen Gräben haben gefehlt).

Gekommen sind wir trotzdem.

1240617_583227251719278_1265797449_n

Gedenken an das Suruc-Massaker | Widerstand in Rojava – das ist wahre Antifa

Geschrieben von 3a am in Antifaschismus, Antikapitalismus, Antirepression, Internationalismus

Aufruf des revolutionären [3A]*-Bündnisses:

Trauer und Wut erfüllte unsere Herzen, als wir vom feigen Bombenanschlag auf das Jugendcamp der SGDF in Suruc (Türkische Grenze) am Montag, den 20 Juli, erfuhren. Ein Anschlag, der den fortschrittlichen Projekten zum Wieder-aufbau der zerstörten Stadt Kobanê (Nord-Syrien) galt, und mindestens 32 junge Menschen in den Tod riss und unzählige verletzte.

11391160_451643628345124_8922162331694237767_n

PM’s von Stop-G7-Elmau & erste Fotos

Geschrieben von 3a am in Allgemein, Antikapitalismus, Antimilitarismus, Antirepression, Internationalismus

Interview mit der SZ zum aktuell laufenden G7-Gipfel

Geschrieben von 3a am in Antikapitalismus, Antimilitarismus, Antirepression, Internationalismus

Hier noch ein schriftliches Interview, das wir mit der Sueddeutschen geführt haben.

Thema des Interviews war der aktuell laufende G7-Gipfel.

  • Was ist Eure Kritik am G7-Gipfel?

    → Die G7-Staaten sind das Herz eines Systems der Globalisierung von Ausbeutung, Krieg und Repression, dem weltweit immer mehr Bewegungen den Kampf ansagen – ein imperialistisch globalisiertes Weltsystem, in dem ein paar tausend Banken und Großkonzerne vor allem aus den G7-Staaten mit ihren super reichen Besitzern und Managern auf dem Rücken der Arbeiter und Völker eine ewige Party feiern und der Welt von ihren Yachten und Golfplätzen ein lautes „Fuck you!“ zurufen.
    BeimG7-Gipfel selbst treffen sich einige der größten Verbrecher der Welt um Kriege, Ausbeutung und Unterdrückung gemeinsam zu koordinieren. Dabei werden sie von tausenden Polizisten und Militärs beschützt – Kostenpunkt bis zu 360 Millionen Euro.

    Um dann bei diesen Treffen darüber zu entscheiden, wie man den Krieg in der Ukraine führt oder das Freihandelsabkommen TTIP durchsetzt, wie man die Außengrenzen der EU weiter abriegeln kann und wie man den griechischen Arbeiterinnen und Arbeiternauch noch das letzte Geld aus der Tasche zieht. Die meisten von diesen Entscheidungen werden hinter verschlossener Tür besprochen! Also warum sollen wir es hinnehmen, dass diese sieben ‚mächtigsten Personen‘ über unsere Köpfe hinweg unser Leben bestimmen und dabei nur die Interessen der Banken und Konzerne vertreten?

  • Wann ist der Protest ein Erfolg? Was wollt Ihr erreichen?

    Noch ist unsere Bewegung nicht stark genungdiesen Gipfel zu verhindern, denn die Regierungs- und Staatschefs verziehen sich ins letzte Hinterland geschützt durch ein massives Polizeiaufgebot.

    Doch tausende Diplomaten, Anwälte, PR-Berater und natürlich das Champagner-Catering müssen zum Schloss gelangen, hier können unsere Blockade-Aktionen ansetzten. Wenn Obama zum Abend keinen Kavier essen kann wäre dass schon ein kleiner Erfolg.

  • Welche Mittel sind dafür legitim? Inwieweit ist für Euch Gewaltanwendung ein legitimes Mittel?

    Wenn wir über Gewalt sprechen, müssen wir zuallererst über die tödliche, existenzielle Gewalt sprechen die von den Chefs der G7-Staaten tagtäglich organisiert wird – systematische Verarmung der Neokolonien, NATO-Kriege mit hunderttausenden Toten und die ökologische Verwüstung ganzer Landstriche. Und wir müssen über die Gewalt der Polizei sprechen, über den massiven Einsatz von Tränengasgranaten und Wasserwerfern bei Großereignissen wie Blockupy und dem kommenden G7-Gipfel. Wenn wir das ins Verhältnis gesetzt haben, müssen wir auch sagen, dass solche Auseinandersetzungen heraufbeschwört und provoziert werden durch das massive Aufgebot an Polizeikräften, um dann danach dazu genutzt zu werden das Versammlungsrecht einzuschränken und soziale Konflikte zu kriminalisieren.
    Wir kämpfen für eine Welt in der all diese Gewalt der Vergangenheit angehört. Für eine Welt in der es möglich ist, dass die Arbeit der Menschen der ganzen Gesellschaft zu gute kommt, in der es keine Ausbeutung, keine Kriege, keine Wirtschaftskrisen und keine Flüchtlinge mehr gibt. Das wird eine Welt sein, in der die Macht nicht mehr bei einigen wenigen Monopolkonzernen und Kapitalisten liegt, sondern in der Hand der großen Masse der Bevölkerung. Diese Welt wird kommen, die Frage ist, wie viele Menschen noch in diesem System krepieren müssen, bis wir sie erkämpfen. Und dass eine herrschende Klasse ihre Privilegien noch nie freiwillige abgegeben hat hat die Geschichte hinlänglich bewiesen
    Für die Aktionen zum G7-Gipfel. Verweisen wir auf Aktionskonsens des Bündnis „Stop G7 Elmau“.außerdem sind wir solidarisch mit allen Kräften die sich mit ihren Aktionen gegen den Gipfel richten und lassen uns von niemandem in verschiedene Lager spalten.

  • Wie werdet Ihr reagieren, wenn die durch Heiligendamm erkämpfte richterlich Entscheidung, zum Tagungsort in Sichtkontakt zu stehen, nicht gewährt wird?

    → Dieses erkämpfte Recht seiner Meinung in der Nähe des Tagungsortes einen Ausdruck zu verleihen wird jetzt schon nicht gewährleistet, da es um Schloss Elmau eine 4km2 große Sperrzone geben wird. Ist es nicht peinlich für den ‚Wertestaat Deutschland‘, dass ein quasi rechtsfreier Raum errichtet wird um Meinungs- und Versammlungsfreiheit so extrem einzuschränken? Aber der Protest in Sicht und Hörweite zum Ort des Grauens ist ein erkämpftes Recht dass wir uns nicht so einfach nehmen lassen.

  • Fühlt Ihr Euch provoziert – etwa von der Wahl des Tagungsortes, dem übermäßigem Polizeiaufgebot etc.? Was ist die richtige Antwort darauf?

    → Die Wahl von Schloss Elmau als Austragungsort schmeichelt uns – denn es zeigt, die G7-Staaten haben Angst vor der Wut der eigenen Bevölkerung, warum sonst sollten sie sich in den hintersten Zipfel Deutschlands verziehen? Dass sie sich dabei von tausenden Polizisten und Militärs schützen lassen ist kein Wunder – für eine untergehende Klasse bleibt als letzte Rettung vor allem eins: Nackte Gewalt. Dass dies für die Bundesregierung kein Tabuthema ist zeigt sie mit jedem neuen Bundeswehreinsatz und jeder weiteren Abschiebung,.

  • Ist es ein Ziel für Euch, so nahe wie möglich an den Zaun heranzukommen? Welche Möglichkeiten seht Ihr da?

    Welche Aktionen während des G7-Gipfels geeignet sind um einen massenhaften und entschlossenen Protest auf der Beine zu stellen bei denen wir nicht nur als Bittsteller agieren, wird sehr stark von der Situation vor Ort abhängen. Das Bündnis „Stop G7 Elmau“ ruft in erster Linie zu Blockaden auf, hieran wollen wir uns auch beteiligen.

  • Euer Mobilisierungsvideo für G7 wird immer wieder zitiert und muss als Beleg dafür herhalten, dass es beim G7-Gipfel zu Ausschreitungen kommen könnte. Wie seht Ihr das?

    → In dem Video sind kämpferische, solidarische Menschenmassen zu sehen, die sich nicht einschüchtern lassen und die gemeinsam und entschlossen zusammenstehen und wir wollten diese Energie der Massenproteste in dem Video vermitteln.

    In diversen Medien wird jetzt wild darüber spekuliert, was beim G7 Gipfel alles schlimmes passieren könnte. Dabei ist man sich nicht zu schade, unsere Proteste in eine Linie mit Islamistischen Terrorangriffen zu stellen. Auch aus diesem Grund verweisen wir noch mal auf den Aktionskonsens und das Blockadekonzept vom Bündnis Stop G7 Elmau veröffentlich, an dem wir uns beteiligen.

    Tatsächlichen Grund zur Spekulation bieten allerdings die Vorbereitungen der Polizei, die sich anscheinend mit 23.000 Polizisten in einer Region mit rund 33.000 Einwohnern offensichtlichauf eine Bürgerkriegsübung einstellt. Aber wie wir schon bei den Angriffen der Polizei auf die Blockupy Demonstration 2013 gezeigt haben ist die linke Bewegung, gestützt auf breite Solidarität, in der Lage, eine solche Repression abzuwehren.

  • Was wolltet Ihr mit dem Video ausdrücken? Warum habt Ihr Euch für Bilder entschieden, die eskalierende Situationen aus Frankfurt zeigen?

    → Mit unserer Politik wollen wir zeigen, dass es nicht nur die Möglichkeit gibt, sich von den kapitalistischen Zwängen leiten zu lassen, sondern dass man sich auch wehren kann, dass Widerstand möglich ist. Frankfurt hat gezeigt dass Widerstand im Herzen der Bestie möglich ist, deshalb haben wir uns positiv auf die Protest dort bezogen. G

  • Was halten Sie davon, dass in München demonstriert wird? Wie stehen Sie zu den Organisationen, die sich gegen Demos in Garmisch aussprechen?

    →Allgemein befürworten wir jede Aktion gegen die G7 an jedem Ort, am besten in breiten Bündnissen, die sich für ein Ziel zusammenschließen.
    Dass sich die G7 vor uns in den Alpen verstecken müssen ist ein Erfolg der letzten Generationen der Gipfelproteste. Wenn wir nun freiwillig und von selbst hundert Kilometer entfernt demonstrieren fallen wir unserer eigenen Bewegung in den Rücken. Doch eben diese Basisbewegung von unten, die sich nicht auf große Geldgeber sondern vor allem Schweiß und Blut von tausenden selbstlosen Aktivisten stützt, scheint den Organisatoren der Münchener Demo weniger wichtig zu sein. Das hat sich gezeigt, als sie das Abstimmungsergebniss zur Frage „München oder Garmisch“ im „Stop G7 Elmau“-Bündnis nicht auf demokratische Art unterstützen wollten sondern stattdessen ihr eigenes Ding durchgezogen haben. Und dann auch noch mit den Grünen ein Bündnis eingehen, die schon früh bei „Stop G7 Elmau“ ausgestiegen sind, weil sie nicht unter einem Aufruf stehen wollten, der sich gegen alle NATO-Kriege ausspricht – natürlich auch gegen die, die von ihnen selbst begonnen wurden. Wenn sich die Münchener Demo nun den Titel „G7-Demo“ gibt, grenzt das ganze jedoch bereits an offene Spaltung und zeigt jedem welches Demokratieverständnis die Organisatoren an den Tag legen. Wir empfehlen jedem gepflegten G7-Gegner – nicht den zahnlosen Tiger zu streicheln, sondern ins Herz der Bestie zu stechen, denn nur dann kann sich wirklich was ändern..

 

Gipfelproteste starten | Camp wird Aufgebaut | Übersicht über wichtige Infos | #wirkommenalle !

Geschrieben von 3a am in Allgemein

Gestern wurde das Camp-Verbot vom Verwaltungsgericht München aufgeboben! Der Aufbau hat schon begonnen.

Camp1Camp2

 

Für die Busanreise treffen wir uns:

Bonn: Freitag | 22:30 | Cafe La Victoria (Bornheimerstr. 57)
Köln: Freitag | 22:00 | Hans Böckler Platz (Bf. West)
Düsseldorf: ?? | Uni (genauer Treffpunkt folgt.)
Berlin: Donnerstag | 23:00 & Freitag | 23:00

Sichert euch noch auf den letzten Drücker Bustickets:

  • Im Antiquariat Walter Markov (Breite Str. 52)
  • Im Buchladen Le Sabot (Breite Str. 76)

oder schreibt eine email an:

  • bonn@stop-g7-elmau.info
  • koeln@stop-g7-elmau.info
  • duesseldorf@stop-g7-elmau.info

 

Meldet euch auch wenn ihr keine 50€ für die Tickets habt! Wir haben Spenden gesammelt und können Ermäßigung organisieren.

 

Wetter:

  • Samstag bis zu 28°c wolkig, Nachts 14-18°
  • Sonntag 22-25°c wolkig/bedeckt, Abends Regen

Neuste Infos gibtes immer unter

  • https://twitter.com/stopg7elmau
  • https://www.facebook.com/pages/AktionsB%C3%BCndnis-Stop-G7-Elmau/334015116774643

Eine Packliste, eine Übersicht über die Aktionen und Aktionskarten gibt es unter:

  • http://www.stop-g7-elmau.info/campgap/
  • http://www.stop-g7-elmau.info/aktionstage/

 

Und zuletzt noch die Nummer vom Ermittlungsausschuss (EA).

Das sind Leute von uns die unterstützung organisieren falls ihr von den Cops mitgenommen werdet. Schreibt sie euch mit nem Edding auf euren Arm oder Bein:

089 / 448 96 38

Mehr infos dazu gibtes auf der Website der Roten Hilfe. Da sollte jeder und jede die mitfährt Mitglied werden (http://www.rote-hilfe.de/ueber-uns/mitglied-werden)

Wir sehen uns in Garmisch!
#stopG7elmau
#wirkommenalle

 

10406395_693801354064048_3521900464287772547_n

Auf nach Elmau – auf zu den Blockaden!

Geschrieben von 3a am in Allgemein, Antifaschismus, Antikapitalismus, Antimilitarismus, Antirepression, Frauenkampf, Internationalismus

Der Gipfel steht vor der Tür! In einer Woche geht es los zu den Aktionen und Blockaden gegen den Gipfel der G7. Lasst uns gemeinsam den Arbeitern und Unterdrückten auf der ganzen Welt ein Signal senden:

Wir stehen auf der Seite aller Unterdrückten, die aufeinander gehetzt werden um die Kriege der Kapitalisten auszufechten. Wir stehen auf der Seite Aller, die vor Hunger und Elend aus ihren Heimatländern fliehen müssen und deren Schicksale an den Grenzen der Festung Europa oder in unmenschlichen Flüchtlingslagern besiegelt werden. Wir stehen auf der Seite derer die streiken um für höhere Löhne kämpfen, auf der Seite aller vom kapitalistischen System Ausgebeuteten und Unterdrückten, die arbeiten müssen um die Profite einer verschwindenden Minderheit zu ermöglichen. Und deswegen stehen wir gemeinsam gegen den Gipfel der G7, den Gipfel der Ausbeuter, Kriegstreiber, Vertreiber, Unterdrücker! Wir werden versuchen, diesen Gipfel zu blockieren!

Inahltliche & Praktische Infos zum G7 Gipfel und den geplanten Aktionen gibt es unter 3a-rb.org/G7


Das Blockadekonzept
Unser Ziel ist es den G7-Gipfel und seine Vorbereitungen effektiv mit Massenblockaden zu stören. Unser Aktionszeitraum für die Blockaden soll deshalb im laufe des Samstag (6. Juni) beginnen und bis Sonntag Mittag (7. Juni) gehen. Wir stellen uns darauf ein unsere Blockaden solange wir möglich zu halten, bereitet euch entsprechend vor (Sitzgelegenheiten, Verpflegung (Essen, Trinken, Medikamente) für 24 Stunden (!)).
Da das Gebiet in dem sich die Blockaden abspielen können begrenzt ist, werden im Vorfeld keine Blockadepunkte veröffentlicht. Effektive Blockadepunkte sind jedoch vorhanden, achtet auf Fingerfahnen und auf Informationen vor Ort.

Wir gehen davon aus, dass unser Recht auf Demonstrationsfreiheit gewahrt bleibt und wir ein Camp in unmittelbarer Nähe unserer Demonstrationsroute bekommen. Sollte uns dies verweigert werden, campen wir wo wir wollen, dann ist unser Camp überall und damit auch unser Widerstand – bereitet euch darauf vor.

In jedem Fall benötigt ihr etwas was euch in der Nacht vor Regen und Kälte schützt und was ihr schnell aufbauen könnt (z.B. (Wurf-)Zelte o.ä., seit kreativ!) Schlafsack und Isomatte

  • In den nächsten Tagen folgt noch eine detalliertere Beschreibung der Lage vor Ort.
  • Ermittlungsausschuss, Anwält_innen und Sanitäter_innen werden vor Ort sein.
  • Beachtet außerdem den Aktionskonsens, der auch für die Blockaden gilt.

Aktionskonsens für die gemeinsamen Aktionen gegen den G7-Gipfel 2015 in Elmau

Wir sind ein breites Bündnis aus vielen Teilen der Gesellschaft und haben unterschiedliche politische Einstellungen, uns eint jedoch, dass wir das Treffen der G7 als nicht legitim ansehen und einen gemeinsamen Protest und Aktionen gegen den Gipfel organisieren.

Um unserem Anliegen Nachdruck zu verleihen, werden wir verschiedene Mittel benutzen.

Dazu gehören Gegengipfel, Demonstrationen, Camps, Kundgebungen, öffentliche Veranstaltungen, Blockaden und vielfältige Interventionen.

Polizeikräfte werden dabei versuchen, uns von unseren Vorhaben abzubringen aber wir fokussieren uns nicht auf sie, denn unser Ziel ist der G7-Gipfel.

Wo möglich werden wir Polizeiketten durch- oder umfließen.
Zwar werden wir ein Zusammentreffen mit der Polizei nicht ausschließen können, aber von uns wird dabei keine Eskalation ausgehen.

Während der Aktion wollen wir eine Situation schaffen, die für alle Blockierenden transparent ist und in der die AktionsteilnehmerInnen solidarisch aufeinander achten und sich unterstützten.
Wir werden unser Recht auf Demonstrations- und Meinungsfreiheit aktiv wahrnehmen und möglichen Repressionen gemeinsam entgegentreten.
Durch Einschüchterungsversuche, mögliche Demonstrations- und Campverbote sowie juristische Verfolgungen lassen wir uns nicht abschrecken.

Wir sind solidarisch mit allen Kräften die sich mit ihren Aktionen gegen den Gipfel richten und lassen uns von niemandem in verschiedene Lager spalten.
Die Teilnahme von Rassist_innen, Faschist_innen, religiösen Fanatiker_innen oder
sonstigen reaktionären Kräften in diesem Rahmen werden wir nicht dulden.

Ermittlungsausschuss
Ermittlungsausschuss: 089 / 448 96 38
Die Telefone des EA sind ab Mittwoch, 3.6. abends besetzt.

Der Ermittlungssausschuss (EA) ist eine linke Solidaritätsstruktur, die sich um Menschen kümmert, die in Gewahrsam oder festgenommen wurden, und gegebenenfalls Anwält*innen besorgt.
Während des G7-Gipfels wird der EA aus bundesweiten Rote-Hilfe- und EA-Strukturen gestellt. Die rechtliche Betreuung von Menschen, die festgenommen oder in Gewahrsam genommen wurden, wird von den Anwält*innen des Legal-Team  übernommen.
Ruft den EA an, wenn ihr eine Festnahme beobachtet und gebt Namen, Wohnort und Alter der/des Festgenommenen durch – NICHT EUREN EIGENEN NAMEN!
Wenn ihr selber festgenommen werdet ruft Umstehenden euren Namen / Wohnort / Geburtsdatum zu, damit sie den EA informieren können. Macht auf gar keinen Fall Aussagen und unterschreibt nichts! Ihr müsst nur Angaben zur Person machen (Name, Geburtsdatum, Staatsangehörigkeit, Meldeadresse, Familienstand, allgemeine Berufsbezeichnung (z. B. SchülerIn, Angestellte, usw.). Sonst nichts!!!
Ganz wichtig ist, dass ihr euch nach eurer Freilassung beim EA zurückmeldet! Die Leute bleiben am Telefon, bis sie wissen, dass alle wieder draußen sind. Also auch dann noch, wenn ihr längst feiert!

Ausführlichere Rechtshilfetipps in diversen Sprachen und weitere nützliche Infos findet ihr hier:
http://www.rote-hilfe.de/downloads/category/3-rechtshilfe-a-was-tun-wenns-brennt

Vom Spiegel bis zur FAZ wird jetzt wild darüber spekuliert, was beim G7 Gipfel alles schlimmes passieren könnte. Dabei ist man sich nicht zu schade, unsere Proteste in eine Linie mit Islamistischen Terrorangriffen zu stellen. Auch aus diesem Grund haben wir noch mal den Aktionskonsens und das Blockadekonzept vom Bündnis Stop G7 Elmau veröffentlich, an dem wir uns beteiligen.

Tatsächlichen Grund zur Spekulation bieten allerdings die Vorbereitungen der Polizei, die sich anscheinend mit 23.000 Polizisten in einer Region mit rund 33.000 Einwohnern offensichtlich auf eine Bürgerkriegsübung einstellt. Aber wie wir schon bei den Angriffen der Polizei auf die Blockupy Demonstration 2013 gezeigt haben ist die linke Bewegung, gestützt auf breite Solidarität, in der Lage, eine solche Repression abzuwehren.

Eine andere Welt ist möglich! Eine Welt in der die Arbeit der Menschen der ganzen Gesellschaft zu gute kommt, in der es keine Ausbeutung, keine Kriege, keine Wirtschaftskrisen und keine Flüchtlinge mehr gibt. Das wird eine Welt sein, in der die Macht nicht mehr bei einigen wenigen Monopolkonzernen und Kapitalisten liegt, sondern in der Hand der großen Masse der Bevölkerung. Diese Welt wird kommen, die frage ist, wie viele Menschen noch in diesem System krepieren müssen, bis wir sie erkämpfen. Und die neue Welt heißt Sozialismus.

Lasst uns gemeinsam die nächsten Schritte machen um die Klasse der Ausbeuter zu entmachten! Lasst uns zum G7-Gipfel nach Elmau fahren. Lasst uns gemeinsam eine der Schaltzentralen der Macht angreifen, um den Arbeitern in den Textilfabriken in Bangladesh, den Bergwerken in Südafrika, den Kämpfern in Rojava und der Arbeiterklasse in Europa zu zeigen, dass auch in Europa die Menschen bereit sind für ihre Rechte, für ihre Freiheit zu kämpfen!

atik_yuruyus1

ATIK ist nicht allein!

Geschrieben von 3a am in Antikapitalismus, Antirepression, Internationalismus

Solidaritätsbotschaft des revolutionären [3a]* Bündnisses für die verhafteten und von Repression betroffenen Genossen von ATIK

Am 15.April wurden 14 Genossinnen und Genossen von ATIK (Konföderation der ArbeiterInnen aus der Türkei in Europa) verhaftet und sitzen seitdem in Haft. Ihre Wohnungen wurden durchsucht, teilweise zerstört, persönliche Gegenstände wurden beschlagnahmt. Wir protestieren gegen diese Unterdrückung von demokratischem und revolutionärem Engagement und schließen uns der Parole „ATIK ist nicht allein“ an. ATIK ist ein fortschrittlicher Verband türkischer und kurdischer Menschen und ist sowohl in der Türkei, als auch hier in Westeuropa dieser staatlichen Repression ausgesetzt – gleichzeitig kann sich der Verband unserer Solidarität und unserer Unterstützung gewiss sein.

20150501 1.Mai-Transpi

[1. MAI] Widerstand ist möglich! Rojava verteidigen // G7-Gipfel stürmen // Kapitalismus zerschlagen

Geschrieben von 3a am in 1. Mai 2015, Allgemein, Antifaschismus, Antikapitalismus, Antimilitarismus, Antirepression, Frauenkampf, Internationalismus

Auch dieses Jahr gilt es, am 1.Mai auf die Straße zu gehen – für höhere Löhne, gegen imperialistische Kriege – und für eine grundsätzliche Alternative zum Kapitalismus. Für eine Gesellschaft in denen die Fabriken, die Büros, die Sendeanlagen nicht Wenigen gehören, sondern gemeinsam durch Räte verwaltet werden – In denen wir selber unser Schicksal bestimmen. Eine Gesellschaft, die auf Solidarität statt Konkurrenz, auf Gleichberechtigung statt Diskriminierung basiert.

Widerstand ist Möglich – bauen wir unsere Gegenmacht auf, erkämpfen wir den Kommunismus!

Beteiligt euch an den revolutionären 1.Mai-Demos und den internationalistischen & antikapitalistischen Blöcken auf den DGB-Demos!

Köln
30.4 | 18:00 | Wiener Platz | Revolutionäre 1.Mai-Vorabenddemo [NRW-weit]
1.5. | 11:00 | Hans-Böckler-Platz | internationalistischer Block auf der DGB-Demo
Infos von den Organisatoren: [3A]* Revolutionäres Bündnis

Berlin
30.4 | 18:30 | Wedding-Leopoldplatz | Antikapitalistische Demo „Organize“
1.5 | 18:00 | Spreewaldplatz | Revolutionäre 1. Mai Demo
Infos von den Organisatoren: Bündnis revolutionäre 1.Mai-Demo

Bonn
1.5 | 11:00 | DGB-Haus (Endenicher Straße) | Internationalistischer Block auf der DGB-Demo
1.5 | 14:00 | Marienschule | internationalistisches 1.Mai-Fest
Infos von den Organisatoren: Antikapitalistische Aktion Bonn

Hamburg
1.5 | internationalistischer Block auf der DGB-Demo
1.5 | 18:00 | Feldstraße | Revolutionäre 1. Mai Demo
Infos von den Organisatoren: Bündnis gegen imperialistische Aggression

Magdeburg
1.5 | 13:00 | Alter Markt  | 1.Mai-Demo
Infos von den Organisatoren: Zusammen Kämpfen [Magdeburg]

Nürnberg
30.4 | 19:00 | Kleine Freiheit, Fürth | Vorabenddemo
1.5 | 11:30 | Bauerngasse/Ecke Gostenhofer Hauptstr | Revolutionäre 1. Mai-Demo
1.5 | 14:00 | Müllnerstr., Nürnberg | Internationalistisches Straßenfest
Infos von den Organisatoren: Organisierte Autonomie (u.a.)

Stuttgart
1.5 | 10:00 | Marienplatz | Antikapitalistischer Block auf der DGB-Demo
1.5 | 11:30 | Schlossplatz | Revolutionäre 1. Mai Demo
1.5 | 14:00 | Linkes Zentrum | Internationalistisches Fest
Infos von den Organisatoren: Initiative für einen revolutionären 1. Mai

(Stand v. 23.4.2015)

Unter „Weiter lesen“ findet ihr den vollständigen Aufruf des revolutionären [3A]*Bündnis zum 1.Mai 2015

The best bonus by bet365 Ελλάδα 100% for new user.

Full Joomla 3.0 Theme free theme.